Ok ok
Mal ein Wort in eigener Sache: Ich bin es langsam wirklich leid, ständig besserwisserische emails zu bekommen, die sich mit meinem Geschlecht beschäftigen. Gibt es denn nichts wichtigeres? Ich hatte zu Beginn dieses Blogs doch klar gesagt, das ich vielleicht einige Details verschleiern will, um nicht den Schutz der Anonymität zu verlieren.

Zumindest hinsichtlich meines Geschlechts gebe ich das jetzt auf. Ja, ich bin eine Frau. Wer damit ein Problem hat, braucht hier ja nicht mehr mitzulesen.

So.

Kommentieren



berniecb, Dienstag, 28. August 2007, 11:48
Ich wage die Prognose, dass die Leserschaft nun eher ansteigen wird. Die männliche, vor allem.

asche, Dienstag, 28. August 2007, 11:57
Na endlich. Hihi.

meistereder, Dienstag, 28. August 2007, 13:12
Oh. Wenn das so ist, muss ich meinen Fake-Vorwurf vielleicht überdenken!

Trinken wir gemeinsam Kaffee?

steeefan, Dienstag, 28. August 2007, 13:25
Ich lese trotzdem weiter.

Aber da fällt mir noch die Geschichte vom Anfang mit der Azubine ein. War es womöglich ein Azubi? Oder haben Sie sexuell andere Vorlieben?

asche, Dienstag, 28. August 2007, 14:04
Sehr schön. Daran mußte ich auch schon denken.

gregor2, Dienstag, 28. August 2007, 14:04
Würde mich auch interessieren...

anon2, Dienstag, 28. August 2007, 15:06
Ist halt doof, wenn man ein fake blog schreibt und sich vorher nicht Gedanken über das Geschlecht des fiktiven alter ego macht... dann kommt es eben zu solchen posts...

lionel hutz, Dienstag, 28. August 2007, 19:22
Die Azubine-Geschichte vom Anfang wirkte auf mich auch ziemlich authentisch, deswegen hätte ich wirklich nicht gedacht, dass da eine Frau dahinter steckt.

Lustig (man könnte sagen: "hihi") ist aber, dass sich die Sicht auf das Blog dadurch ändert und die Naivität, die aus einigen Postings scheint und die ich vorher negativ empfunden habe, jetzt schon fast sympathisch wirkt - scheint so eine Art Beschützerinstinkt auszulösen ... da sieht man mal, welchen Unterschied zwischen den Geschlechtern es eben auch in der Arbeitswelt noch gibt.

Für mich die bisher interessanteste Erkenntnis aus dem Blog! Mal sehen, wie es weiter geht?

frosch.koenigin, Mittwoch, 29. August 2007, 00:16
Lieber lionel hutz,
ausgehend davon, dass Sie bei niemandem einen Beschützerinstinkt auslösen, kann ich nur zu gut nachvollziehen, dass Ihnen die "Azubine-Geschichte" nicht unbekannt vorkommt.
Hihi.

lionel hutz, Mittwoch, 29. August 2007, 10:40
Liebe Froschkönigin,

Sie vergessen, dass ich als "Einfachjurist" in das Beuteschema der Azubinen passe, hihi!

Aber Ihr Prinz findet sich sicher auch noch, vielleicht ja ein paralegal?

frosch.koenigin, Mittwoch, 29. August 2007, 12:39
Schön, dass wir uns da einig sind.

Aber haben Sie denn nicht diesen Artikel gelesen? Niemand heiratet heutzutage mehr unter seinem Stand.

ppss, Dienstag, 28. August 2007, 23:52
Das mit Frau und so is ja OK, aber wie ich mir immer von meinen weiblichen Freunden anhören muss, ist das Mobben ein Spaß für sich unter Frauen, den ich als Mann schon von der Motivation her nicht nachvollziehen kann.
Ob die Klitsche nun PWomenC oder Cliffordsiewissenschon heisst, das Ganze gewich*e untereinander kostet soviel Zeit, dass es einfach keine Frage mehr ist, warum Führungspositionen von Männern besetzt werden.
Wir bekriegen uns offen, wissen, wer wo steht, finden und schaffen Allianzen, lösen Probleme und kommen weiter.
Und das in der Zeit, die die Mädels damit verbringen, sich einfach nur "doof" zu finden und das auch noch - trotz Ansage vom Chef - monatelang fortzuführen.
Hergott, weibl. MA gehen doch eher mit ihrem Vorgesetzten ins Bett, als einen Fehler einzugestehen.
Viel Spaß dabei.
.
.
.
.
.
.
ohne mich (m). Der auf der ganzen Dreck keine Lust mehr hat und weiterhin auf Technik setzt.
Bye Mädels.
Ich schwängere dann mal irgendwann eine von Euch weg.

frosch.koenigin, Mittwoch, 29. August 2007, 00:17
Sie sollten die weiblichen Kontakte überdenken, die Sie pflegen.

dansempere, Mittwoch, 29. August 2007, 11:38
So. Dann will ich das jetzt auch mal kommentieren. Es macht mir ganz und gar nix aus und irgendwie konnte man den femininen Schreibstil irgendwie erkennen.

Ich lese hier schon eine ganze Weile und bin verwundert, wieviel harte Kritik Du phasenweise einstecken musst, obschon Du diesen scheißharten Job hast. Halt die Augen auf, die Wirtschaft und hier insebsondere die größeren Mittelstandsunternehmen in Deutschland werden über kurz oder lang einen ganz guten Markt für Wirtschaftsjuristen darstellen. Komplizierte internationale Vertragsgestaltungen, Compliance und EU-Recht sind nur ein paar Stichworte zu den Problemen, die sich auch dem Mittelstand immer häufiger stellen. Hierzu jedesmal eine Großbude einzuschalten ist zeit- und kostenintensiv. Ich spreche aus Erfahrung, denn ich bin Syndikus in einem solchen Unternehmen. Da liegt die Zukunft insbesondere für Wirtschaftsjuristen, denn die behalten bei den auftretenden Problemstellungen auch die kaufmännische Sicht im Blick. Ich bin zwar zugelassener Rechtsanwalt, habe aber glücklicherweise eine Menge kaufmännischer Erfahrung und eine entsprechende Affinität, sonst hätte ich hier ein Problem.

Also: toi toi toi und ob Du nun Männlein oder Weiblein bist, ist mir völlig schnuppe.

frosch.koenigin, Mittwoch, 29. August 2007, 12:46
Ich bin auch froh, dass dieses Thema endlich von Tisch ist. Und ich hoffe sehr, dass der Grund sich als Mann ausgeben, wirklich der war, die eigene Identität zu verschleiern und nicht etwa die Befürchtung, nicht ernst genommen zu werden. Lass die Meerschweinchen doch quieken ;^)

paralegal, Mittwoch, 29. August 2007, 13:34
dansempere und frosch.koenigin: DANKE, das tut so gut, ihr seid zwei liebe.

shil, Mittwoch, 29. August 2007, 14:26
Hallo,

auch auf die Gefahr hin mich unbelebt zu machen, aber ist es nicht VOLLKOMMEN EGAL ob der Paralegal ein Mann oder eine Frau ist? Oder ob das hier ein Fakeblog ist, oder nicht?
Ich finde den paralegal sehr unterhaltsam, und ich lese seine Beiträge mit Genuß und Freude. Deshalb sollte kleinen Nebensächlichkeiten wie geschlechtszugehhörigkeit egal sein.

@paralegal

Weiter so! Da ich angehende Juristin bin, finde ich das hier sehr unterhaltsam und weiss was ich besser machen kann :)

meistereder, Mittwoch, 29. August 2007, 16:58
Genau: Der/die Paralegal unterhält uns gut!

zimmer 101, Mittwoch, 29. August 2007, 17:47
Hihi.

steeefan, Mittwoch, 29. August 2007, 21:31
Ich stimme shil zu

rechtsanwaltsgehilfe, Sonntag, 2. September 2007, 10:13
Und? Ich liebe Frauen.

Und ich bin es gewohnt. dass Menschen, die nicht lesen können, den Unterschied zwischen "Rechtsanwaltgehilfin" und "Rechtsanwaltsgehilfe" nicht bemerken.

Viel Glück (weiterhin)!

setrok, Mittwoch, 5. September 2007, 14:00
Tja, die Geschichte mit dem Wochenendausflug hatte mich bis zum Schluss an einen maskulinen Paralegal glauben lassen. Für die Qualität des Blogs ist es egal.

Jedenfalls zur Aufrechterhaltung der Tarnung ein geschickter Schachzug. Hoffentlich ist nun die Fr. Dipl.-Wirtschaftsjuristin nicht identifiziert worden und hoffentlich können wir weiter Beiträge lesen.

sebox, Freitag, 7. September 2007, 00:04
Frau oder nicht, who cares.

Viel interessanter finde ich den Umstand, dass mehr oder minder seit dem gleichen Zeitpunkt, zu dem der Gorossbudennerd in den Urlaub gefahren ist, auch die paralegal-Bloggerin keinen Mucks mehr von sich gibt...

Zufälle gibt es.

meistereder, Samstag, 8. September 2007, 11:29
Vielleicht machen sie gemeinsam Urlaub.

kb_mech, Dienstag, 11. September 2007, 11:27
vielleicht ist die paralegal in ihrer kanzlei aufgeflogen.

setrok, Dienstag, 11. September 2007, 19:21
Das war meine Befürchtung.

meistereder, Mittwoch, 12. September 2007, 11:09
Unsinn. Die sitzt mit ihrem anderen ich gemeinsam am Strand. Der Vorteil dabei: Sie muss nur einmal den Flugpreis zahlen.

Außerdem: Weshalb sollte sie schweigen, wenn sie aufgeflogen ist? Hat sie nur in der Firma einen Internetzugang? Nein, sie hat den "Smartsurver" von Web.de!

steeefan, Mittwoch, 12. September 2007, 21:52
So langsam mache ich mir Sorgen.