Teures Essen
Ein älterer Associate hat mich heute zum Essen eingeladen. Sagen wir besser: Er war mit mir essen. Als die Rechnung kam, hatte er sein "Wallet" (O-Ton) vergessen. Selbstverständlich sollte ich es ihm nur auslegen bzw. "mezzanine lenden".

Ich schlag das jetzt mal nicht nach und hoffe einfach, dass es heißt "bis heute abend ausborgen". SO gut werde ich schließlich nicht bezahlt. Allein der Wein kostete soviel wie das Essen.

Kommentieren



meistereder, Montag, 20. August 2007, 16:19
Wein zum Mittagessen. Das hört sich an wie bei "Feld, Wald und Wiese, Partnerschaft von Rechtsanwälten". Wie heißt der Laden nochmal, in dem Sie arbeiten?

paralegal, Montag, 20. August 2007, 17:41
Hihi, da irren Sie sich, es war ja nur ein Gläschen. Er meinte, das ginge schon in Ordnung.

Den Namen unserer Sozietät hatte ich hier noch nicht geschrieben, da müssen Sie etwas verwechseln.

meistereder, Montag, 20. August 2007, 17:49
Das muss aber ein ordentliches Gläschen gewesen sein, wenn es soviel gekostet hat wie ein ganzes Mittagessen. Ein wahrer Schlüpferauszieher. Bin beim Gedanken daran schon ganz, hihi, beschwipst...

paralegal, Montag, 20. August 2007, 17:50
Das war ein schicker Laden. Kennen Sie sich in Frankfurt aus? Dann beschreib ich Ihnen mal den Weg. Aber Sie werden sich wundern.

meistereder, Montag, 20. August 2007, 17:51
Klar kenne ich mich aus. War es einer der schönen Italiener an der Mainzer Landstraße? Wo ist denn Ihre ungenannte Sozietät?

paralegal, Montag, 20. August 2007, 17:55
Ich will es nicht allzuarg eingrenzen. Wenn ich zum Beispiel sagen würde, dass wir bald umziehen, hätten Sie gleich einen Verdacht. Aber so leicht mache ich es Ihnen nicht.

Sagen wir mal so: Zur Fressgass haben wirs nicht weit, zur Mainzer Landstraße aber auch nicht.

Kennen Sie das Opern Cafe?

meistereder, Montag, 20. August 2007, 17:57
Dort war ich noch nicht, da es immer voll ist. Können Sie auch was in der Nähe vom Skyper empfehlen?

paralegal, Montag, 20. August 2007, 18:01
Sie bluffen doch jetzt, oder?

meistereder, Montag, 20. August 2007, 18:05
Selbstverständlich nicht.

Sollen wir uns mal auf einen Kaffee treffen?

paralegal, Montag, 20. August 2007, 18:07
Hihi, Sie gehen aber ran.

Aber wenn ich mich nicht irre, arbeiten Sie dann bei den zwei Vögeln, richtig?

meistereder, Montag, 20. August 2007, 18:08
Warum, trinken Sie gerne Whiskey?

paralegal, Montag, 20. August 2007, 18:18
Eigentlich lieber Rotwein.

meistereder, Montag, 20. August 2007, 18:20
Nun ja, ich weiss ja auch nicht, ob man bei Dewey Ballantine's immer Whiskey trinkt. Dachte nur, hihi, wenn Sie nicht bei den beiden Vögeln sind.

Mir ist aber der Kaffee lieber, schließlich muss ich noch arbeiten!

paralegal, Montag, 20. August 2007, 18:23
Dann wäre ja meine schöne Anonymität hin und weg.

meistereder, Montag, 20. August 2007, 18:26
Ich werde sie auch niemandem eröffnen, versprochen! Aber SIE müssen mich zum Essen einladen. Ich bin nämlich was das angeht sehr konservativ. Für so ein modernes Emanzengehabe kann ich mich so gar nicht begeistern.

paralegal, Montag, 20. August 2007, 18:46
Das verstehe ich nicht. Wenn Sie konservativ sind, haben Sie doch gerade k e i n Problem damit, mich einzuladen.

meistereder, Montag, 20. August 2007, 18:55
Im Bezahlknigge von Visa steht:

"Früher galt es als unschicklich, wenn eine Dame einen Herrn einladen wollte. Zudem spielte oft das männliche Ego auch nicht mit – nicht selten bezahlte nach langem Hin und Her dann doch er. Das ist passé!"

(Quelle: http://www.visa.de/bezahlen_mit_visa/bezahl_knigge/main.jsp)

Da frage ich mich, weshalb das "passé" sein soll. Gutes Benehmen gilt auch heute noch. Daher bleibt alles wie früher: SIE laden mich ein!

frosch.koenigin, Dienstag, 21. August 2007, 00:53
Streiten Sie sich nicht, meine Damen.
Grundsätzlich bezahlt derjenige (oder in diesem Fall diejenige), die zum Essen eingeladen hat. Es ist natürlich auch kein Problem, wenn Sie die Rechnung teilen. Nur sollten Sie sich darüber im Vorfeld einig sein.

steeefan, Dienstag, 21. August 2007, 11:09
Der Bezahlknigge ist interessant

meistereder, Dienstag, 21. August 2007, 11:36
Ich bezahle auf keinen Fall!

paralegal, Dienstag, 21. August 2007, 12:30
Hihi, was heißt denn hier "meine Damen"?

frosch.koenigin, Dienstag, 21. August 2007, 13:22
Nun, Sie sind eine und die meistereder offensichtlich auch. Nur scheinen Sie das noch nicht bemerkt zu haben.

atli, Dienstag, 21. August 2007, 17:13
Mezzanine bezeichnet im Finanzsenktor eine Mischung aus Fremd- und Eigenkapital. — Also ob »bis heute Abend« gemeint war, bleibt dahin gestellt. Ich würde den Betrag gleich wieder eintreiben.

Der Visa-Bezahlknigge ist vergleichsweise lahm. Richtig lustig ist Emily Post's Book of etiquette, das alle solchen Protokollfragen mehr als ausgiebig beschreibt.

sieg, Mittwoch, 22. August 2007, 14:57
Unter dem Begriff „Mezzanine Finanzierung“ werden diejenigen Finanzierungen verstanden, die vorrangig gegenüber den Einlagen der Gesellschafter, aber nachrangig gegenüber den Fremdkapitalgebern behandelt werden. Sie stellt eine Zwischenposition zwischen Eigen- und Fremdkapital dar.

smarti, Donnerstag, 8. November 2007, 13:53
Blenderwissen mit Fremdworten. Wahrscheinlich weiß er nichtmal selbst, was das übersetzt heißt, sondern hat es nur irgendwo aufgeschnappt... solche sind mir die Liebsten!